Besser vorsorgen, als sich sorgen

er denkt schon ohne besonderen Anlass an den eigenen Tod, an die eigene Bestattung? Der Gedanke daran fällt zumindest schwer, wird oft verdrängt. Aber nur wer sich beizeiten damit befasst, kann sicherstellen, dass die eigenen Wünsche und Vorstellungen dereinst auch verwirklicht werden und finanziell geregelt sind.

Bestattungs-Vorsorge, so die offizielle Bezeichnung, ist eine vernünftige, vorausschauende und verantwortungsbewusste Entscheidung. Denn im Zuge der Gesundheitsreform ist das Sterbegeld ersatzlos gestrichen worden. Das bedeutet, dass Sie keinen Zuschuss mehr von den gesetzlichen Krankenkassen erhalten. Nach dem Bürgerlichen Gesetzbuch müssen jetzt die Erben für eine angemessene Bestattung eintreten. Was möglicherweise zu erheblichen finanziellen Belastungen führen kann. Und wie Ihre eigene finanzielle Situation einmal aussehen wird, ist auch angesichts eventuell anfallender Pflege- und Heimkosten kaum vorherzusagen.

Es ist eine große Erleichterung, rechtzeitig die letzten Dinge zu regeln. Ein Testament wäre allerdings nicht geeignet, weil es erst Wochen nach dem Tode eröffnet wird. Richtig ist ein Bestattungs-Vorsorgevertrag, in dem Sie den Handlungsrahmen festlegen. Sie vermeiden den Konflikt mit Ihrer Familie und Ihren Angehörigen und schaffen geordnete Verhältnis zu Lebzeiten.

Vorsorge ist Vertrauen

Mit uns können Sie alle Fragen dazu offen, vertrauensvoll und in aller Ruhe besprechen. Selbstverständlich haben sie dabei die Garantie, dass alles genauso durchgeführt wird, wie wir es vereinbart haben. Ihre eigenen Wünsche sind dabei maßgebend. Wir bieten Ihnen Lösungen an, die Ihr Alter, Ihre Vermögenssituation und Ihre Vorstellungen von der Bestattungsart bis zur Grabgestaltung und -pflege verbindlich berücksichtigen.

Ein Vorsorgegespräch bei uns oder in Ihrem vertrauten Zuhause kostet Sie nichts, hilft Ihnen aber, in Ruhe vieles zu Ihrer Zufriedenheit zu regeln. Bitte rufen Sie uns an, damit wir mit Ihnen einen Gesprächstermin vereinbaren können.